Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Rosenheim e.V.

Bodenuntersuchung

Bodenuntersuchungsaktion
Herbst 2015/ Frühjahr 2016

 

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Rosenheim und der Gartenfachberater im Landratsamt bieten ab jetzt und im Frühjahr kommenden Jahres eine Untersuchung der privaten Gartenböden auf Nährstoffgehalte an. Denn nur der Gartler, der die Zusammensetzung seines Bodens kennt, ist in der Lage, die erforderliche Düngerart und entsprechende Düngermenge zuzugeben.

Der Gartenboden und die darin enthaltenen Pflanzennährstoffe sind Grundlage für reichliches Wachstum und gute Qualität der Pflanzen und Früchte, betont Gartenfachberater Sepp Stein. Damit sich Gartenpflanzen und ihre Früchte gut entwickeln können, müssen die Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor, Kali, Magnesium und auch Spurenelemente im Boden ausreichend vorhanden sein. Zugeführt werden sie über Mist und Kompost oder auch über organischen und mineralischen Dünger aus dem Düngersack.

 

Die richtigen Nährstoffgehalte für den Obst- und Gemüsegarten sind:

pH-Wert                      6,0 – 7,0

Phosphor (P2O5)     15 – 25 mg/100 gr Boden

Kali (K2O)                  15 – 30 mg/100 g Boden

Magnesium                15 – 20 mg/100 g Boden

Spurenelemente wie Eisen, Bohr, Mangan usw. sollen nur in Spuren vorhanden sein.

 

Die Stastistik des Fachberaters zeigt, daß seit 1987, dem Beginn der Bodenprobenaktionen, offensichtlich weniger gedüngt wird:

Der immer noch hohe Anteil der mit Phosphor überdüngten Gartenböden ist erfreulicherweise von über 90 % auf unter 80% gesunken. Bedenklich aber ist, daß der Anteil der mit dem sehr wichtigen Nährstoff Kali unterversorgten Gartenböden von 10% auf über 40% gestiegen ist. Betrachtet man nur die Obstgärten sind mehr als 60% im Mangel.

 

Die Kosten für die Standarduntersuchung (Humuszustand, PH-Wert, Phosphor, Kali, Magnesium) liegen bei 15 Euro. Für einen Aufschlag sind zusätzliche Analysen von Spurenelementen möglich.

Gartenbesitzer, die ihren Boden untersucht haben wollen, können sich bei den örtlichen Gartenbauvereinen anmelden. Die Bodenproben können auch beim Gartencenter Rosenheim abgegeben werden, das die Aktion auch heuer wieder unterstützt.

Bodenprobe:

  • 250 Gramm Gartenboden gemäß Anleitung nehmen
  • in neutralen Folienbeutel (Gefrierbeutel)
  • Strichcodeaufkleber (vom Gartenbauverein) aufkleben
  • Nummer neben dem Strichcode auf Protokollbogen eintragen

 

Die erforderlichen Unterlagen: „Protokoll und Anleitung“ zum Herunterladen.

 

Die Ergebnisse einschließlich einer individuellen Düngeempfehlung erhalten die Gartler rechtzeitig zur Frühjahrsbestellung ihrer Gärten. Weitergehende Informationen zu diesem Thema gibt es zudem bei den Gartenfachberatern im Landratsamt, telefonisch unter
08031 392 4531 oder per E-Mail: gartenkultur@lra-rosenheim.de.